Kaniv

Kaniv

Beschreibung

  • Dnepr, Ros, Rosava, Rusichi, Kiewer Rus, Kosakenstaat, Taras Shevchenko - all diese Symbole der Geschichte der Ukraine sind mit Kanev verbunden.
  • Kaniv - eine Stadt mit regionaler Bedeutung Tscherkassy.
  • Das Gebiet der Stadt ist 1.742 Hektar und die Bevölkerung beträgt 24.000 Einwohner.
  • Das Gründungsdatum der Stadt ist offiziell festgelegt - 1078.

Dnipro, Ros, Rosava, Rusychi, Kiewer Rus, der Kosakenstaat, Taras Shevchenko - all diese Symbole der ukrainischen Geschichte sind mit der Kanev verbunden, einer der ältesten Städte Osteuropas, wo die Geschichte der ukrainischen Nation seit Jahrhunderten an den Hängen des Dnjepr-Kreises entstand.

Kaniv ist eine Stadt mit regionaler Bedeutung der Region Cherkasy.

Das Gebiet der Stadt ist 1742 Hektar. Die Bevölkerung beträgt 24 Tausend Menschen.

Das offizielle Gründungsdatum der Stadt war 1078.

Dnipro, Ros, Rosava, Rusychi, Kiewer Rus, der Kosakenstaat, Taras Shevchenko - all diese Symbole der ukrainischen Geschichte sind mit der Kanev verbunden, einer der ältesten Städte Osteuropas, wo die Geschichte der ukrainischen Nation seit Jahrhunderten an den Hängen des Dnjepr-Kreises entstand.

Kaniv ist eine Stadt mit regionaler Bedeutung der Region Cherkasy.

Das Gebiet der Stadt ist 1742 Hektar. Die Bevölkerung beträgt 24 Tausend Menschen.

Das offizielle Gründungsdatum der Stadt war 1078.

Wie kommt man hin?

GESCHICHTE

  • Seit dem Beginn des VII. Kanevschina wird zum Zentrum der Bildung des alten russischen Staates (Kiew).
  • Die erste Chronik von Kanev stammt aus dem Jahr 1144.
  • In der Mitte des 12. Jahrhunderts Kanev war eine große Stadt und spielte im antiken Russland eine wichtige Rolle.
  • Ab 1362 wurde Kanevschina Teil des Großherzogtums Litauen, und ab 1569 wurde Kanev vom polnischen Adel übernommen.
  • An der Wende des 15. und 16. Jahrhunderts wurde Kanevshchyna zu einem der ersten und wichtigsten Zentren für die Bildung der ukrainischen Kosaken.

Das Gebiet von Caneva ist seit der Antike bewohnt, dazu trugen günstige Natürliche Bedingungen – das Vorhandensein der Flüsse, Wiesen, Wälder, Berge. Der erste Mensch auf dem Territorium Каневщины erscheint vor etwa 40 tausend Jahren. Davon Zeugen die Reste der Haltestellen der Urmenschen in der Umgebung von Caneva und Funde beim Bau von Kanewskaja Wasserkraftwerk. In der archäologischen kulturellen Schichten finden die überreste der materiellen und geistigen Kultur, beginnend mit der Altsteinzeit (25 tausend Jahren). Hier wurden die Siedlungen der Mittelsteinzeit, der weltberühmten Tripolje-Kultur (IV—III tausend v. u. H.), среднеднепровской Kultur der Bronzezeit (II Jahrtausend zu N. E.), skythische Altertümer (VI—IV Jh. zu N. E.), раннеславянские (VI—VII Jh.), alte (VIII—IX Jh.) Sehenswürdigkeiten.

Nur — mehr als 30 Denkmäler. Über den Ursprung des namens der Stadt gibt es viele Legenden und Hypothesen: der name der Stadt stammt vom Vogel bussard da draußen; vom Fluss Канівки, was war in diesem Ort; aus dem türkischen Wort, was übersetzt bedeutet "Ort des Blutes". Eine interessante Hypothese, die besagt, dass Kanew gründete der mutige rus Каний noch im 5. Jh. N. E. seit Anfang des VII Jahrhunderts. Каневщина wird zum Zentrum der Bildung des altrussischen (Kiew) des Staates, den Schutz seiner Süd-östlichen Grenze. Alte Kanew war nicht nur eine Festung, auf dem Berg ansteigt moskowka, sondern auch die Kette von Siedlungen, die religiösen Gebäude, Befestigungsanlagen entlang der Küste des Dneprs. Die erste urkundliche Erwähnung in der Chronik Kano stammt aus dem Jahr 1144, als Fürst Wsewolod von Kiew II gründete hier die Kirche des Heiligen Juri ( später Mariä-Entschlafens-Kathedrale). Im Jahr 1149 Juri Dolgoruki pflanzte Fürst in Kano seinen Sohn gleb. Doch in der "Krypta патерике" die Rede von der Ankunft der griechischen Ikonenmaler in Kiew, Sie gingen auf dem Dnjepr durch Kanew zwischen 1074 und 1088 im Laufe der Jahre. In der Mitte des 12.

Kanew war eine große Stadt und spielte eine wichtige Rolle im Leben des Alten Russland. Er war eines der wichtigsten Einkaufszentren der Kiewer rus, dem Zentrum Fürstentum, und das Zentrum der Diözese, weil hatte Bischofsweihe am Lehrstuhl. Kanev, insbesondere wurde dem Kurfürstlichen Menge Enkel von Wladimir Monomach—gleb (Sohn von Juri Dolgoruki) und Mstislav (Sohn des Großfürsten von Kiew Mstislaw), den Jungen Sohn des großen Fürsten des Romans , des Gründers (1199 G) Galizien–Wolhynien Fürstentum. Dominiert die Ansicht, dass infolge der Invasion der Truppen Batu Sain Khan in 1239-1240 Jahren in die Ukraine Kaniv umgewandelt wurde durch die Mongolen der Goldenen Horde in die Residenz Baskakov. Mit 1362 G. Каневщина ist im Großherzogtum Litauen und 1569 wurde mit Каневом Kontrolle der polnische Adel. An der Wende 15 - 16 Каневщина wird, einer der ersten und wichtigsten Zentren für die Bildung der ukrainischen Kosaken. Mit der Ernennung каневским Kirchenältesten (1511) овручского шляхтича Ostap Дашкевича Каневщина hat sich zu einem der größten Zentren des Widerstands der Türkisch-tatarischen Aggression.

Denn vorbei Kanew erstreckte sich die größte Zeit in der Welt den Weg auf die Märkte des Sklavenhandels— Schwarz Weg. Im 16. auf der Dnjepr-Berg ragte Kanev Burg, holzwand eingezäunt und umgeben von einem Wassergraben. Über die Burg standen 6 Türme mit Kanonen. In den 90er Jahren des 16. каневцы eine aktive Rolle in der bäuerlich - Kosaken-Aufständen gegen die polnische Schlachta, die der Hetman der registrierten Kosaken Krzysztof Kosinski und unter der Leitung von Severin Nalivaiko. Старостами Kiew und später гетманами der Ukraine waren: der Gründer der Zaporizhzhya sich Fürst Dmitri vishnevetsky, Michael vishnevetsky, Eustace Ружинский, kanivets Timotheus Орендаренко, Kanev Colonel Jacob Лизогуб. Am 1. August 1601 Каневу gegeben wurde das Magdeburger Recht. Nach dem Willen des Hetmans Michail Doroschenko im Jahr 1626 G.

Kanev wird tatsächlich die erste Hauptstadt der ukrainischen der Kosaken-Hetman Autonomie. In Kano fanden Ihre Letzte Ruhe гетманы Iwan Podkowa, Jacob Shah, samojlo Katze, Jakob Остряница, petrazhyzki-Кулага. In den Jahren des National–Befreiungskrieg 1648-1657 PP. (unter dem Oberbefehl Würde. Chmelnizki) Kanev REGIMENT, als militärische Einheit, war einer der größten in der ukrainischen Kosaken-Armee. Er Bestand aus 16 hundert und 2957 Kosaken. 17. September 1678 die Türken stürmten in Kaniv, die Stadt zerstört, und die Bevölkerung, die geschlossen in der Himmelfahrts-Kathedrale ausgehungert und gnadenlos gefoltert. Makarios, Bischof von Kanev, nach der Folter hingerichtet auf dem Stadtplatz . Unter den Bedingungen Прутского Traktes (1711) Kanew fährt nach Polen. Dann in der Stadt eröffnet wurde die katholische Kirche, gegründet базиліанський Kloster, eröffnet die erste Lehranstalt – höhere parishional Schule.

Mit 1775 Kanew wechselte persönliches Eigentum des polnischen Königs Stanisław August und später seines Neffen Stanislaus Poniatowski. Am 7. Mai 1787 Katharina II. auf dem Schiff "Dnieper" blieb vor dem Caneva. Am Ufer Kanev Sie und so ging die Begegnung mit dem polnischen König ereignete sich auf dem Schiff, aber der Berg der Griechischen Stadt seitdem hieß Московкой.

Das Gebiet von Caneva ist seit der Antike bewohnt, dazu trugen günstige Natürliche Bedingungen – das Vorhandensein der Flüsse, Wiesen, Wälder, Berge. Der erste Mensch auf dem Territorium Каневщины erscheint vor etwa 40 tausend Jahren. Davon Zeugen die Reste der Haltestellen der Urmenschen in der Umgebung von Caneva und Funde beim Bau von Kanewskaja Wasserkraftwerk. In der archäologischen kulturellen Schichten finden die überreste der materiellen und geistigen Kultur, beginnend mit der Altsteinzeit (25 tausend Jahren). Hier wurden die Siedlungen der Mittelsteinzeit, der weltberühmten Tripolje-Kultur (IV—III tausend v. u. H.), среднеднепровской Kultur der Bronzezeit (II Jahrtausend zu N. E.), skythische Altertümer (VI—IV Jh. zu N. E.), раннеславянские (VI—VII Jh.), alte (VIII—IX Jh.) Sehenswürdigkeiten.

Nur — mehr als 30 Denkmäler. Über den Ursprung des namens der Stadt gibt es viele Legenden und Hypothesen: der name der Stadt stammt vom Vogel bussard da draußen; vom Fluss Канівки, was war in diesem Ort; aus dem türkischen Wort, was übersetzt bedeutet "Ort des Blutes". Eine interessante Hypothese, die besagt, dass Kanew gründete der mutige rus Каний noch im 5. Jh. N. E. seit Anfang des VII Jahrhunderts. Каневщина wird zum Zentrum der Bildung des altrussischen (Kiew) des Staates, den Schutz seiner Süd-östlichen Grenze. Alte Kanew war nicht nur eine Festung, auf dem Berg ansteigt moskowka, sondern auch die Kette von Siedlungen, die religiösen Gebäude, Befestigungsanlagen entlang der Küste des Dneprs. Die erste urkundliche Erwähnung in der Chronik Kano stammt aus dem Jahr 1144, als Fürst Wsewolod von Kiew II gründete hier die Kirche des Heiligen Juri ( später Mariä-Entschlafens-Kathedrale). Im Jahr 1149 Juri Dolgoruki pflanzte Fürst in Kano seinen Sohn gleb. Doch in der "Krypta патерике" die Rede von der Ankunft der griechischen Ikonenmaler in Kiew, Sie gingen auf dem Dnjepr durch Kanew zwischen 1074 und 1088 im Laufe der Jahre. In der Mitte des 12.

Kanew war eine große Stadt und spielte eine wichtige Rolle im Leben des Alten Russland. Er war eines der wichtigsten Einkaufszentren der Kiewer rus, dem Zentrum Fürstentum, und das Zentrum der Diözese, weil hatte Bischofsweihe am Lehrstuhl. Kanev, insbesondere wurde dem Kurfürstlichen Menge Enkel von Wladimir Monomach—gleb (Sohn von Juri Dolgoruki) und Mstislav (Sohn des Großfürsten von Kiew Mstislaw), den Jungen Sohn des großen Fürsten des Romans , des Gründers (1199 G) Galizien–Wolhynien Fürstentum. Dominiert die Ansicht, dass infolge der Invasion der Truppen Batu Sain Khan in 1239-1240 Jahren in die Ukraine Kaniv umgewandelt wurde durch die Mongolen der Goldenen Horde in die Residenz Baskakov. Mit 1362 G. Каневщина ist im Großherzogtum Litauen und 1569 wurde mit Каневом Kontrolle der polnische Adel. An der Wende 15 - 16 Каневщина wird, einer der ersten und wichtigsten Zentren für die Bildung der ukrainischen Kosaken. Mit der Ernennung каневским Kirchenältesten (1511) овручского шляхтича Ostap Дашкевича Каневщина hat sich zu einem der größten Zentren des Widerstands der Türkisch-tatarischen Aggression.

Denn vorbei Kanew erstreckte sich die größte Zeit in der Welt den Weg auf die Märkte des Sklavenhandels— Schwarz Weg. Im 16. auf der Dnjepr-Berg ragte Kanev Burg, holzwand eingezäunt und umgeben von einem Wassergraben. Über die Burg standen 6 Türme mit Kanonen. In den 90er Jahren des 16. каневцы eine aktive Rolle in der bäuerlich - Kosaken-Aufständen gegen die polnische Schlachta, die der Hetman der registrierten Kosaken Krzysztof Kosinski und unter der Leitung von Severin Nalivaiko. Старостами Kiew und später гетманами der Ukraine waren: der Gründer der Zaporizhzhya sich Fürst Dmitri vishnevetsky, Michael vishnevetsky, Eustace Ружинский, kanivets Timotheus Орендаренко, Kanev Colonel Jacob Лизогуб. Am 1. August 1601 Каневу gegeben wurde das Magdeburger Recht. Nach dem Willen des Hetmans Michail Doroschenko im Jahr 1626 G.

Kanev wird tatsächlich die erste Hauptstadt der ukrainischen der Kosaken-Hetman Autonomie. In Kano fanden Ihre Letzte Ruhe гетманы Iwan Podkowa, Jacob Shah, samojlo Katze, Jakob Остряница, petrazhyzki-Кулага. In den Jahren des National–Befreiungskrieg 1648-1657 PP. (unter dem Oberbefehl Würde. Chmelnizki) Kanev REGIMENT, als militärische Einheit, war einer der größten in der ukrainischen Kosaken-Armee. Er Bestand aus 16 hundert und 2957 Kosaken. 17. September 1678 die Türken stürmten in Kaniv, die Stadt zerstört, und die Bevölkerung, die geschlossen in der Himmelfahrts-Kathedrale ausgehungert und gnadenlos gefoltert. Makarios, Bischof von Kanev, nach der Folter hingerichtet auf dem Stadtplatz . Unter den Bedingungen Прутского Traktes (1711) Kanew fährt nach Polen. Dann in der Stadt eröffnet wurde die katholische Kirche, gegründet базиліанський Kloster, eröffnet die erste Lehranstalt – höhere parishional Schule.

Mit 1775 Kanew wechselte persönliches Eigentum des polnischen Königs Stanisław August und später seines Neffen Stanislaus Poniatowski. Am 7. Mai 1787 Katharina II. auf dem Schiff "Dnieper" blieb vor dem Caneva. Am Ufer Kanev Sie und so ging die Begegnung mit dem polnischen König ereignete sich auf dem Schiff, aber der Berg der Griechischen Stadt seitdem hieß Московкой.

INTERESSANTE FAKTEN

  • Am 1. August 1601 erhielt die Stadt Kanev das Magdeburger Recht.
  • 17. September 1678 die Türken drangen in Kanev.
  • Ab 1775 ging Kaniv in den persönlichen Besitz des polnischen Königs Stanislaus Augustus und später seines Neffen Stanislav Poniatovsky über.
  • Ab 1793 drang Kaniv aufgrund der zweiten Teilung Polens in die russische Provinz Kiew ein.
  • Ab 1837 wurde Kaniv eine Kreisstadt.
  • 22. Mai 1861 wurden die Überreste des großen ukrainischen Schriftstellers und Künstlers, des wahren Patrioten der Ukraine, Taras Shevchenko (1814 - 1861), in Kaniv, Chernecha, begraben.
  • Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten in der Stadt 9.245 Einwohner.
  • Von Ende August 1919 bis Januar 1920 befand sich in der Macht von Kaniv die Denikin-Armee, und im Juni 1920 wurde die Stadt von den Polen gehalten.
  • 31. Mai wurde in Kano 1964 den ersten Stein für die Kaniv HPP gelegt.
  • Kahn ist auf der Liste der historischen Städte und der Ukraine sind die Gewinner der „7 Wonders of Ukraine. Historische Stadt und Stadt“.
  • Am 1. August 1601 erhielt die Stadt Kanev das Magdeburger Recht.
  • 17. September 1678 die Türken drangen in Kanev.
  • Ab 1775 ging Kaniv in den persönlichen Besitz des polnischen Königs Stanislaus Augustus und später seines Neffen Stanislav Poniatovsky über.
  • Ab 1793 drang Kaniv aufgrund der zweiten Teilung Polens in die russische Provinz Kiew ein.
  • Ab 1837 wurde Kaniv eine Kreisstadt.
  • 22. Mai 1861 wurden die Überreste des großen ukrainischen Schriftstellers und Künstlers, des wahren Patrioten der Ukraine, Taras Shevchenko (1814 - 1861), in Kaniv, Chernecha, begraben.
  • Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten in der Stadt 9.245 Einwohner.
  • Von Ende August 1919 bis Januar 1920 befand sich in der Macht von Kaniv die Denikin-Armee, und im Juni 1920 wurde die Stadt von den Polen gehalten.
  • 31. Mai wurde in Kano 1964 den ersten Stein für die Kaniv HPP gelegt.
  • Kahn ist auf der Liste der historischen Städte und der Ukraine sind die Gewinner der „7 Wonders of Ukraine. Historische Stadt und Stadt“.