Ternopil

Ternopil Schloss

Beschreibung

  • Die Burg wurde zwischen 1540 und 1548 am linken Ufer des Flusses Seret im Bezirk Sopilche errichtet, um die südöstlichen Grenzen der ukrainischen Länder des polnischen Königreichs vor den Angriffen der Krimtataren zu schützen.
  • Die Burg an der Seite der Stadt verteidigte eine tiefe Rille und einen durch eine Eichenpalisade verstärkten Schacht. Aus dem Westen - das Wasser eines künstlichen Teiches, 1548 angelegt.
  • Das Hauptschlossgebäude ist der Wohnpalast. Er hatte 3 Hauptetagen, die von der Stadt aus gesehen werden konnten. Und 2 unterirdische, von einem steilen Ufer des Teiches zwei Reihen von Schlupflöchern zu öffnen.

Die Burg wurde in 1540-1548 Jahren. Auf dem linken Ufer des Flusses Seret Sopilche in den Trakt für den Zweck des Schutzes der Südosten Grenzen des Königreichs polnischen ukrainischen Gebiete vor den Angriffen der Krimtataren gebaut.

Das Gebiet war von vielen Seiten geschützt. Von Norden schützten die Burg und die Stadt den Fluss Rudka mit einer Sumpfauen und von Süden - ein großes Statut von V. Bavorovsky. Die Burg an der Seite der Stadt verteidigte eine tiefe Rille und einen durch eine Eichenpalisade verstärkten Schacht. Aus dem Westen - das Wasser eines künstlichen Teiches, 1548 angelegt. Auf den Sporen des Schachts befanden sich zwei Wehrtürme mit einem behauenen Stein mit Schlupflöchern. Das Schloss kann von Osten durch ein Steintor mit einer Hebebrücke an den Ketten betreten werden.

Das Hauptschlossgebäude ist der Wohnpalast. Er hatte 3 Hauptetagen, die von der Stadt aus gesehen werden konnten. Und 2 unterirdische, von einem steilen Ufer des Teiches zwei Reihen von Schlupflöchern zu öffnen. Im westlichen Teil hatte er zusätzliche Stockwerke mit Kasematten, Lagerhäusern, Schlupflöchern und Gefängnissen in den Stadtmauern. In der Nähe befinden sich weitere Gebäude mit Bäckerei, Küche und Stallungen. Es gab auch keine geheimen unterirdischen Gänge, die die Burg mit den adventistischen, mittleren und klösterlichen Kirchen, Dominikaner- und Jesuitenkirchen und Synagogen verbanden.

Die Burg wurde in 1540-1548 Jahren. Auf dem linken Ufer des Flusses Seret Sopilche in den Trakt für den Zweck des Schutzes der Südosten Grenzen des Königreichs polnischen ukrainischen Gebiete vor den Angriffen der Krimtataren gebaut.

Das Gebiet war von vielen Seiten geschützt. Von Norden schützten die Burg und die Stadt den Fluss Rudka mit einer Sumpfauen und von Süden - ein großes Statut von V. Bavorovsky. Die Burg an der Seite der Stadt verteidigte eine tiefe Rille und einen durch eine Eichenpalisade verstärkten Schacht. Aus dem Westen - das Wasser eines künstlichen Teiches, 1548 angelegt. Auf den Sporen des Schachts befanden sich zwei Wehrtürme mit einem behauenen Stein mit Schlupflöchern. Das Schloss kann von Osten durch ein Steintor mit einer Hebebrücke an den Ketten betreten werden.

Das Hauptschlossgebäude ist der Wohnpalast. Er hatte 3 Hauptetagen, die von der Stadt aus gesehen werden konnten. Und 2 unterirdische, von einem steilen Ufer des Teiches zwei Reihen von Schlupflöchern zu öffnen. Im westlichen Teil hatte er zusätzliche Stockwerke mit Kasematten, Lagerhäusern, Schlupflöchern und Gefängnissen in den Stadtmauern. In der Nähe befinden sich weitere Gebäude mit Bäckerei, Küche und Stallungen. Es gab auch keine geheimen unterirdischen Gänge, die die Burg mit den adventistischen, mittleren und klösterlichen Kirchen, Dominikaner- und Jesuitenkirchen und Synagogen verbanden.

Wie kommt man hin?

Und auch in der Nähe

GESCHICHTE

  • Die erste Aufzeichnung in den Annalen von Ternopil besagt, dass alles am 15. April 1540 begann.
  • Zu dieser Zeit war die Weite Terebowlja zu Busk kein großes Gebäude.
  • 1621 wurde das Schloss vom Besitzer der Stadt Tomasz Zamoisky restauriert. Und leider sind die Türken und Tataren im Jahre 1675 brannten die Burgbefestigung zerstört und sprengten zwei Türme.
  • Aber nicht alles ist so einfach - die Burg wurde Ende des 17. - Anfang des 18. Jahrhunderts wieder aufgebaut.
  • Zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Der Großvater der Stadt Franciszek Koritowski stellte Mittel für den Wiederaufbau des Schlosses unter dem Palast zur Verfügung. Verteidigungsanlagen aus der Vergangenheit.
  • 1843 - warf die Burg in die Stadtgemeinde, und sie - eine österreichische Armee unter der Kaserne.
  • 1917 - Russische Truppen ziehen sich aus der Stadt zurück und verbrennen die alte Burg.
  • 1931 - das Schloss wird wieder aufgebaut.
  • 1944 - die alte Burg - einer der letzten Verteidigungspunkte der Nazis, zerstört von den Truppen der Roten Armee.
  • An der Stelle des Schlosses stand dann das Hotel "Ternopil".
  • 1956 - Wiederaufbau der Burg. Jetzt hat es sich schon im Sport niedergelassen. Auf dem Territorium befindet sich ein Sportpalast.
  • 2009 - das Absurde ist vorbei. Die Stadtverwaltung von Ternopil stellte die Frage nach der Zweckmäßigkeit einer Sportschule in einem historischen Gebäude.

Die erste Aufzeichnung in den Annalen von Ternopil besagt, dass alles am 15. April 1540 begann. Nämlich die Erlaubnis, das Eigentum an der modernen Stadt und den Bau des Schlosses, das den polnischen König Sigismund I. des Alt Grand Crown Hetman Jan Amor Tarnowska gab.

Zu dieser Zeit war die Weite Terebowlja zu Busk kein großes Gebäude. Die natürlichen Bedingungen schützten das Gebiet, aber nicht so sehr. Die Befestigungsstruktur sollte geschaffen worden sein, um den Weg zu den Reitern, hauptsächlich den Tataren, zu versperren.

Es gibt zwei Versionen, wie lange der Bau des Schlosses gedauert hat. Man sagt, dass die Acht, die Zweite, aus dem Ternopil-Lexikon, diese Vier. Für den Bau sind erhebliche Aufwendungen angefallen. Ein Pluspunkt war dabei - die Stadt wurde von vielen Steuern befreit.

Im Allgemeinen ist das Schloss eine "lustige" Geschichte. Sie verbrennen es und bauen es dann wieder auf. Und wieder im Kreis.

Die erste Aufzeichnung in den Annalen von Ternopil besagt, dass alles am 15. April 1540 begann. Nämlich die Erlaubnis, das Eigentum an der modernen Stadt und den Bau des Schlosses, das den polnischen König Sigismund I. des Alt Grand Crown Hetman Jan Amor Tarnowska gab.

Zu dieser Zeit war die Weite Terebowlja zu Busk kein großes Gebäude. Die natürlichen Bedingungen schützten das Gebiet, aber nicht so sehr. Die Befestigungsstruktur sollte geschaffen worden sein, um den Weg zu den Reitern, hauptsächlich den Tataren, zu versperren.

Es gibt zwei Versionen, wie lange der Bau des Schlosses gedauert hat. Man sagt, dass die Acht, die Zweite, aus dem Ternopil-Lexikon, diese Vier. Für den Bau sind erhebliche Aufwendungen angefallen. Ein Pluspunkt war dabei - die Stadt wurde von vielen Steuern befreit.

Im Allgemeinen ist das Schloss eine "lustige" Geschichte. Sie verbrennen es und bauen es dann wieder auf. Und wieder im Kreis.

INTERESSANTE FAKTEN

  • Gang rund um die Burg war im Bereich der moderner Straßen Tantsorova reich, Russisch, grob, Grushevskogo.
  • Informationen über die Burg und die Stadt wurden zu „Reisetagebuch“ Deutsch Ulrich von Werdum Reisenden bekannt, die durch das Gebiet der heutigen Region Ternopil in Juli 1671 gereist - Januar 1672.
  • Die erste Aquarell Bild alte Burg der polnischen Künstler gehört, Napoleon Orda (1870er, gehalten im Nationalmuseum in der Stadt. Krakau, Polen). Auf Gedichte Ternopil Schloss geschrieben von lokalen Dichter Lubomir Gardetsky Oleg Herman, Tatiana Glück, J. Shokalo und andere.
  • Gang rund um die Burg war im Bereich der moderner Straßen Tantsorova reich, Russisch, grob, Grushevskogo.
  • Informationen über die Burg und die Stadt wurden zu „Reisetagebuch“ Deutsch Ulrich von Werdum Reisenden bekannt, die durch das Gebiet der heutigen Region Ternopil in Juli 1671 gereist - Januar 1672.
  • Die erste Aquarell Bild alte Burg der polnischen Künstler gehört, Napoleon Orda (1870er, gehalten im Nationalmuseum in der Stadt. Krakau, Polen). Auf Gedichte Ternopil Schloss geschrieben von lokalen Dichter Lubomir Gardetsky Oleg Herman, Tatiana Glück, J. Shokalo und andere.