Ternopil

Kaminstraße

Beschreibung

  • Am interessantesten war das Gebäude des ukrainischen Staatsgymnasiums, das sich hinter der heutigen Schule Nummer 4 befand.

Das Vorkriegsbild der Straße wurde von Bildungseinrichtungen geprägt: Frauenschulen nach Yadvigi und Gofmanova, Herrenschule nach Konarsky. Am interessantesten war jedoch das Gebäude des ukrainischen Staatsgymnasiums, das sich hinter der heutigen Schule Nummer 4 befand. In Kriegszeiten wurde der Großteil der Gebäude in der Kaminnaya-Straße zu Wohngebäuden.

Das Vorkriegsbild der Straße wurde von Bildungseinrichtungen geprägt: Frauenschulen nach Yadvigi und Gofmanova, Herrenschule nach Konarsky. Am interessantesten war jedoch das Gebäude des ukrainischen Staatsgymnasiums, das sich hinter der heutigen Schule Nummer 4 befand. In Kriegszeiten wurde der Großteil der Gebäude in der Kaminnaya-Straße zu Wohngebäuden.

Wie kommt man hin?

Und auch in der Nähe

GESCHICHTE

  • Im Jahr 1894 wurde diese Straße zu Ehren des Führers der nationalen Befreiungsbewegung Tadeusz Kostyushka benannt.
  • In der Kaminnaya-Straße arbeiteten eine Bezirksregierung, eine Kreissparkasse, eine Repräsentanz einer staatlichen Wirtschaftsbank, ein Getreidesyndikat und verschiedene Partnerschaften.
  • Heute ist es eine ruhige Straße in der Nähe des Zentrums von Ternopol.

Im Jahr 1894 wurde diese Straße zu Ehren des Führers der nationalen Befreiungsbewegung Tadeusz Kostyushka benannt. Sie trug einen solchen Namen bis 1962.

Das Projekt des Ukrainischen Staatlichen Gymnasiums, das die Hauptdekoration der Straße darstellte, wurde in Wien entwickelt und Ende 1911 eröffnet. Zu ihren berühmten Absolventen gehörten Les Kurbas und Marjan Krushelnitsky.

Während des Ersten Weltkrieges befand sich im Gebäude des Gymnasiums ein Militärkrankenhaus. Später begann in diesem Gebäude das nach Jozef Pilsudski benannte polnische Frauen-Gymnasium zu arbeiten.

In der Kaminnaya-Straße arbeiteten eine Bezirksregierung, eine Kreissparkasse, eine Repräsentanz einer staatlichen Wirtschaftsbank, ein Getreidesyndikat und verschiedene Partnerschaften.

Während der Befreiungsschlachten im Jahr 1944 wurde die Straße von den sowjetischen Truppen schwer beschädigt - hier lebten deutsche Besatzer.

Heute ist es eine ruhige Straße in der Nähe des Zentrums von Ternopol.

Im Jahr 1894 wurde diese Straße zu Ehren des Führers der nationalen Befreiungsbewegung Tadeusz Kostyushka benannt. Sie trug einen solchen Namen bis 1962.

Das Projekt des Ukrainischen Staatlichen Gymnasiums, das die Hauptdekoration der Straße darstellte, wurde in Wien entwickelt und Ende 1911 eröffnet. Zu ihren berühmten Absolventen gehörten Les Kurbas und Marjan Krushelnitsky.

Während des Ersten Weltkrieges befand sich im Gebäude des Gymnasiums ein Militärkrankenhaus. Später begann in diesem Gebäude das nach Jozef Pilsudski benannte polnische Frauen-Gymnasium zu arbeiten.

In der Kaminnaya-Straße arbeiteten eine Bezirksregierung, eine Kreissparkasse, eine Repräsentanz einer staatlichen Wirtschaftsbank, ein Getreidesyndikat und verschiedene Partnerschaften.

Während der Befreiungsschlachten im Jahr 1944 wurde die Straße von den sowjetischen Truppen schwer beschädigt - hier lebten deutsche Besatzer.

Heute ist es eine ruhige Straße in der Nähe des Zentrums von Ternopol.