Charkiw

Pokrowsk-Platz (Universitätshügel)

Beschreibung

  • Der Pokrovsky-Platz ist der Ort, an dem die Geschichte von Charkiw vor mehr als 360 Jahren begann.

Früher befand sich hier das erste Gebäude der Stadt - der Damm einer Schutzfestung, dank dessen ein Hügel mit herrlichem Blick auf die Stadt bis heute erhalten geblieben ist. Auf der linken Seite befindet sich der Strelka-Platz, direkt vor Ihren Augen die Poltavsky-Shliakh-Straße und auf der rechten Seite die Verkündigungskathedrale gegen Sonnenuntergang.

Früher befand sich hier das erste Gebäude der Stadt - der Damm einer Schutzfestung, dank dessen ein Hügel mit herrlichem Blick auf die Stadt bis heute erhalten geblieben ist. Auf der linken Seite befindet sich der Strelka-Platz, direkt vor Ihren Augen die Poltavsky-Shliakh-Straße und auf der rechten Seite die Verkündigungskathedrale gegen Sonnenuntergang.

Wie kommt man hin?

Und auch in der Nähe

GESCHICHTE

  • Die Geschichte der Stadt begann an diesem Ort: 1654 wurde hier die erste Siedlung errichtet - die Verteidigungsstruktur der Festung Charkiw.

Der Universitätshügel ist ein Teil der Stadt auf einem Hügel, umgeben von drei Plätzen: dem Verfassungsplatz, Pawlowskaja und Sergjewskaja. Die Geschichte der Stadt begann an diesem Ort: 1654 wurde hier die erste Siedlung errichtet - die Verteidigungsstruktur der Festung Charkiw.

Auf diesem Hügel im Zentrum von Charkiw ist das älteste Steingebäude der Stadt erhalten - die Kathedrale der Fürsprache der Heiligen Jungfrau, die 1689 erbaut wurde. Ebenfalls auf dem Universitätshügel befindet sich eines der Symbole von Charkiw - Alexanders Glockenturm der Kathedrale Mariä Himmelfahrt, der im 19. Jahrhundert zu Ehren des Sieges im Krieg mit Napoleon erbaut wurde, hat eine Höhe von 89,5 Metern und war zum Zeitpunkt des Baus einer der höchsten im russischen Reich. - einer der höchsten in der Ukraine.
Ein weiteres wichtiges Ereignis für Kharkiv ist mit dem University Hill verbunden - die Gründung der Kharkiv Imperial University durch Vasyl Karazin. Einige Zeit nach seiner Eröffnung arbeitete er im Gebäude von 1777, das heute das Gebäude der Ukrainischen Akademie für Ingenieurwesen und Pädagogik ist. In den Jahren 1823-1831 wurde nach dem Projekt der Architekten Vasiliev und Vetelet hier ein neues Gebäude für eine Bibliothek, ein Observatorium und eine Universitätskirche errichtet. Deshalb tauchte im 19. Jahrhundert der Name "University Hill" auf.

Der Universitätshügel ist ein Teil der Stadt auf einem Hügel, umgeben von drei Plätzen: dem Verfassungsplatz, Pawlowskaja und Sergjewskaja. Die Geschichte der Stadt begann an diesem Ort: 1654 wurde hier die erste Siedlung errichtet - die Verteidigungsstruktur der Festung Charkiw.

Auf diesem Hügel im Zentrum von Charkiw ist das älteste Steingebäude der Stadt erhalten - die Kathedrale der Fürsprache der Heiligen Jungfrau, die 1689 erbaut wurde. Ebenfalls auf dem Universitätshügel befindet sich eines der Symbole von Charkiw - Alexanders Glockenturm der Kathedrale Mariä Himmelfahrt, der im 19. Jahrhundert zu Ehren des Sieges im Krieg mit Napoleon erbaut wurde, hat eine Höhe von 89,5 Metern und war zum Zeitpunkt des Baus einer der höchsten im russischen Reich. - einer der höchsten in der Ukraine.
Ein weiteres wichtiges Ereignis für Kharkiv ist mit dem University Hill verbunden - die Gründung der Kharkiv Imperial University durch Vasyl Karazin. Einige Zeit nach seiner Eröffnung arbeitete er im Gebäude von 1777, das heute das Gebäude der Ukrainischen Akademie für Ingenieurwesen und Pädagogik ist. In den Jahren 1823-1831 wurde nach dem Projekt der Architekten Vasiliev und Vetelet hier ein neues Gebäude für eine Bibliothek, ein Observatorium und eine Universitätskirche errichtet. Deshalb tauchte im 19. Jahrhundert der Name "University Hill" auf.

INTERESSANTE FAKTEN

  • Von 1759 bis 1769 unterrichtete eine prominente ukrainische Persönlichkeit, Hryhoriy Savych Skovoroda, im Pokrovsky-Kloster, weshalb auf dem Pokrovsky-Platz ein Denkmal für ihn errichtet wurde.
  • Auf der ebenen Seite des Pokrowsk-Klosters befand sich ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert im ukrainischen Barockstil, in dem das Kharkiv Collegium untergebracht war - die erste Hochschuleinrichtung am linken Ufer der Ukraine. Das College-Gebäude wurde in den 1890er Jahren abgerissen.
  • Von Soborny Uzviz bis zur Soborny Lane am Universitätsplatz vor der Mariä-Entschlafens-Kathedrale befindet sich ein Platz mit einem Denkmal für die "Helden, die ihre Köpfe für die Unabhängigkeit und Freiheit der Ukraine niedergelegt haben". Ewiges Feuer brennt vor dem Denkmal.
  • 1924 wurde die Antenne des ersten ukrainischen Radiosenders auf dem Alexander-Glockenturm installiert. Der Tag der ersten Ausstrahlung des Radiosenders - der 16. November - wurde zu einem professionellen Feiertag für Radio- und Kommunikationsarbeiter.
  • Die spezifische Akustik der Kathedrale Mariä Himmelfahrt bereichert den Klang der Orgel und schafft eine wunderbare Atmosphäre für klassische Musik. Am 1. Juni 1986 wurde in der Kathedrale das Haus für Orgel- und Kammermusik eröffnet.
  • Von 1759 bis 1769 unterrichtete eine prominente ukrainische Persönlichkeit, Hryhoriy Savych Skovoroda, im Pokrovsky-Kloster, weshalb auf dem Pokrovsky-Platz ein Denkmal für ihn errichtet wurde.
  • Auf der ebenen Seite des Pokrowsk-Klosters befand sich ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert im ukrainischen Barockstil, in dem das Kharkiv Collegium untergebracht war - die erste Hochschuleinrichtung am linken Ufer der Ukraine. Das College-Gebäude wurde in den 1890er Jahren abgerissen.
  • Von Soborny Uzviz bis zur Soborny Lane am Universitätsplatz vor der Mariä-Entschlafens-Kathedrale befindet sich ein Platz mit einem Denkmal für die "Helden, die ihre Köpfe für die Unabhängigkeit und Freiheit der Ukraine niedergelegt haben". Ewiges Feuer brennt vor dem Denkmal.
  • 1924 wurde die Antenne des ersten ukrainischen Radiosenders auf dem Alexander-Glockenturm installiert. Der Tag der ersten Ausstrahlung des Radiosenders - der 16. November - wurde zu einem professionellen Feiertag für Radio- und Kommunikationsarbeiter.
  • Die spezifische Akustik der Kathedrale Mariä Himmelfahrt bereichert den Klang der Orgel und schafft eine wunderbare Atmosphäre für klassische Musik. Am 1. Juni 1986 wurde in der Kathedrale das Haus für Orgel- und Kammermusik eröffnet.