Charkiw

Haus der Wissenschaftler

Beschreibung

  • Das Haus der Wissenschaftler ist eine Kultur- und Bildungseinrichtung der Stadt, die früher der Familie des Architekten Alexei Beketov gehörte.

Dies ist eines der schönsten vom Architekten entworfenen Gebäude. Das Gebäude des Herrenhauses wurde zu Recht in die "Architektonische Enzyklopädie der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts" von G. Baranovsky aufgenommen, die herausragende Werke der europäischen Architektur dieser Zeit enthielt. Das Gebäude ist ein architektonisches Denkmal von lokaler Bedeutung. Das Herrenhaus befindet sich im Zentrum von Kharkov in der Zhen Mironosits Street. Die Fassaden des Gebäudes sind im Neorenaissance-Stil mit architektonischen Formen und Details des antiken Griechenlands gestaltet. Der Eingang wird durch einen Vorsprung mit einem kleinen Giebel hervorgehoben. Die Wände des ersten Stocks sind mit rustikalen Materialien versehen. Über den Fenstern des ersten Stocks befinden sich mehrfigurige Hochrelief-Einsätze. Der zweite Stock ist von einer ionischen Kolonnade eingerahmt. Der Fries ist mit einem Blumenornament verziert. Das Gebäude zeichnete sich durch eine Loggia aus, deren Fußböden von drei Karyatiden (heute verloren) getragen wurden. Ein kleiner Eckbalkon mit einem durchbrochenen schmiedeeisernen Zaun mit Blick auf den Innenhof des Herrenhauses ist anmutig gezeichnet.

Der Architekt achtete sehr auf die Gestaltung der Innenräume des Herrenhauses in verschiedenen historischen Stilen. Das Wohnzimmer im zweiten Stock hat einen malerischen Plafond mit Apollo und neun Musen, was dem Innenraum eine besondere Feierlichkeit verleiht. Der Plafond wurde vom Künstler N. Uvarov gemalt. Der geräumige gewölbte Speisesaal im Erdgeschoss ist im Stil Moskaus Russlands aus dem 16. bis 17. Jahrhundert eingerichtet. Die Gemälde an den Wänden und Gewölben wurden nach Skizzen des Künstlers M. Pestrikov angefertigt. Eine Marmortreppe mit Eichengeländer führt in den zweiten Stock. Es wird von einem großen Bogenfenster mit einem Buntglasfenster beleuchtet, das die Muse der Architektur darstellt, die von A. Beketov fiktiv (nicht im alten Pantheon) ist. Das ursprüngliche Buntglasfenster, das nach Beketovs Skizze geschaffen wurde, wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1969 von den Künstlern A. Pronin und G. Tishchenko restauriert.

Dies ist eines der schönsten vom Architekten entworfenen Gebäude. Das Gebäude des Herrenhauses wurde zu Recht in die "Architektonische Enzyklopädie der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts" von G. Baranovsky aufgenommen, die herausragende Werke der europäischen Architektur dieser Zeit enthielt. Das Gebäude ist ein architektonisches Denkmal von lokaler Bedeutung. Das Herrenhaus befindet sich im Zentrum von Kharkov in der Zhen Mironosits Street. Die Fassaden des Gebäudes sind im Neorenaissance-Stil mit architektonischen Formen und Details des antiken Griechenlands gestaltet. Der Eingang wird durch einen Vorsprung mit einem kleinen Giebel hervorgehoben. Die Wände des ersten Stocks sind mit rustikalen Materialien versehen. Über den Fenstern des ersten Stocks befinden sich mehrfigurige Hochrelief-Einsätze. Der zweite Stock ist von einer ionischen Kolonnade eingerahmt. Der Fries ist mit einem Blumenornament verziert. Das Gebäude zeichnete sich durch eine Loggia aus, deren Fußböden von drei Karyatiden (heute verloren) getragen wurden. Ein kleiner Eckbalkon mit einem durchbrochenen schmiedeeisernen Zaun mit Blick auf den Innenhof des Herrenhauses ist anmutig gezeichnet.

Der Architekt achtete sehr auf die Gestaltung der Innenräume des Herrenhauses in verschiedenen historischen Stilen. Das Wohnzimmer im zweiten Stock hat einen malerischen Plafond mit Apollo und neun Musen, was dem Innenraum eine besondere Feierlichkeit verleiht. Der Plafond wurde vom Künstler N. Uvarov gemalt. Der geräumige gewölbte Speisesaal im Erdgeschoss ist im Stil Moskaus Russlands aus dem 16. bis 17. Jahrhundert eingerichtet. Die Gemälde an den Wänden und Gewölben wurden nach Skizzen des Künstlers M. Pestrikov angefertigt. Eine Marmortreppe mit Eichengeländer führt in den zweiten Stock. Es wird von einem großen Bogenfenster mit einem Buntglasfenster beleuchtet, das die Muse der Architektur darstellt, die von A. Beketov fiktiv (nicht im alten Pantheon) ist. Das ursprüngliche Buntglasfenster, das nach Beketovs Skizze geschaffen wurde, wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1969 von den Künstlern A. Pronin und G. Tishchenko restauriert.

Wie kommt man hin?

Und auch in der Nähe

GESCHICHTE

  • Seit 1934 hat das Haus der Wissenschaftler seine Registrierung in der ehemaligen Beketov-Villa erhalten, um die sich das kulturelle Leben der wissenschaftlichen Gemeinschaft der Stadt Kharkov zu bilden beginnt.

Der Baubeginn für das Herrenhaus der Familie Beketov geht auf das Jahr 1897 zurück. Das Bauprojekt gehört Alexey Beketov. Ein talentierter Architekt, der das architektonische Erscheinungsbild der Stadt maßgeblich geprägt hat, hat in Kharkov mehr als 80 Häuser entworfen. Trotz der hervorragenden beruflichen Aussichten in St. Petersburg und in westeuropäischen Städten wählt Beketov als einer der besten Absolventen der St. Petersburger Akademie der Künste die Stadt Kharkov für seine beruflichen Aktivitäten und die Schaffung seiner Architekturschule. Nach seiner Rückkehr nach Charkow heiratet Beketow Anna Alchevskaya, die Tochter des Industriellen und Förderers der Künste Alexei Kirillovich Alchevsky.

Der Baubeginn für das Herrenhaus der Familie Beketov geht auf das Jahr 1897 zurück. Das Bauprojekt gehört Alexey Beketov. Ein talentierter Architekt, der das architektonische Erscheinungsbild der Stadt maßgeblich geprägt hat, hat in Kharkov mehr als 80 Häuser entworfen. Trotz der hervorragenden beruflichen Aussichten in St. Petersburg und in westeuropäischen Städten wählt Beketov als einer der besten Absolventen der St. Petersburger Akademie der Künste die Stadt Kharkov für seine beruflichen Aktivitäten und die Schaffung seiner Architekturschule. Nach seiner Rückkehr nach Charkow heiratet Beketow Anna Alchevskaya, die Tochter des Industriellen und Förderers der Künste Alexei Kirillovich Alchevsky.

INTERESSANTE FAKTEN

  • Ursprünglich war das Gebäude aufgrund der tiefen Loggia einzigartig, deren Böden von weiblichen Skulpturen getragen wurden - Karyatiden, ähnlich den Karyatiden des Erechtheion-Tempels auf der Akropolis von Athen. In den 1920er Jahren wurde die Loggia ohne Wissen des Architekten in einen geschlossenen Raum umgebaut.
  • Das Haus der Wissenschaftler hat Zugang zu einem gemütlichen begrünten Innenhof. Welches bietet eine schöne Aussicht vom Balkon im zweiten Stock. Im Jahr 2018 wurden Studenten der Kharkiv National University of Urban Economy nach A.N. Beketov, ein Projekt zur Verbesserung und Rekonstruktion des Hofes wurde entwickelt.
  • Ursprünglich war das Gebäude aufgrund der tiefen Loggia einzigartig, deren Böden von weiblichen Skulpturen getragen wurden - Karyatiden, ähnlich den Karyatiden des Erechtheion-Tempels auf der Akropolis von Athen. In den 1920er Jahren wurde die Loggia ohne Wissen des Architekten in einen geschlossenen Raum umgebaut.
  • Das Haus der Wissenschaftler hat Zugang zu einem gemütlichen begrünten Innenhof. Welches bietet eine schöne Aussicht vom Balkon im zweiten Stock. Im Jahr 2018 wurden Studenten der Kharkiv National University of Urban Economy nach A.N. Beketov, ein Projekt zur Verbesserung und Rekonstruktion des Hofes wurde entwickelt.